header-middle-v2_2x

TANZFILM AUSSCHREIBUNG

BIS 15. FEBRUAR 2023

FESTIVAL

INFO

Das kommende TANZAHOi Festival am 3. und 4. Nov. verspricht ein spannendes Programm mit internationalen Tanz-Kurzfilmen und digitalen Tanzinstallationen. Hier ist eine Übersicht darüber, was dich erwartet.

Filmauswahl und Themen:

- Das Festival zeigt internationale Kurztanzfilme, die für das Hauptprogramm unter fünf Themen ausgewählt wurden: Tanz als Ritual, Identität, Natur und Umwelt, Jenseits von Körper und Raum und soziale Fragen. Diese Themen basieren auf gemeinsamen Konzepten, die in den Filmen zu finden sind, die im Rahmen der jährlichen offenen Ausschreibung eingereicht werden.

- Das Festival umfasst ein Panorama Special Programm, das Filme außerhalb der allgemeinen Themen zeigt. In diesen Filmen werden Arbeiten von Hamburger Kunstschaffenden und internationalen Gästen gezeigt.

Digitale Tanzinstallationen:

- Zusätzlich zu den Filmen wird TANZAHOi im Foyer des Metropolis Kinos digitale Tanzinstallationen präsentieren. Diese Installationen zeigen die Überschneidung von Technologie und Tanz, einschließlich AR, VR und visueller Effekte.
- Die Installationen werden in Zusammenarbeit mit den Festivalpartnern TANZRAUSCHEN, Moovy Festival und tanz:digital kuratiert. Die kollaborative Kuration des Installationsprogramms ist ein Experiment mit "dezentraler Organisation", bei dem mehrere Plattformen Ressourcen, Wissen und Projekte teilen, um ein gemeinsam vereinbartes Ergebnis zu realisieren, in diesem Fall ein Programm mit digitalen Installationen in Hamburg.

Festival-Eröffnung:

- Die ersten beiden Teile der Filmreihe, "Future Futures" der kanadischen Tanzkompanie Company 605, werden als offizieller Eröffnungsfilm des Festivals gezeigt. Im Anschluss an die Vorführung gibt es im Foyer Führungen durch die digitalen Installationen, die auch die komplette Filmreihe beinhalten.

Paneldiskussion zum Thema Web 3.0:

- Das Web3.0 steht für ein Internet, in dem die Macht verteilt und nicht zentralisiert ist. Die Blockchain-Technologie, die für transparente Transaktionen und Schutz bekannt ist, spielt in diesem Zusammenhang eine Rolle.
- Das Festival wird eine Diskussion über Web3.0 und die Möglichkeiten, das Konzept der Dezentralisierung in die Festivalorganisation einzubringen, veranstalten. Zu der Paneldiskussion sind Kunstschaffende und Experten eingeladen, die Web3.0-Tools wie NFTs in ihrer kreativen Arbeit einsetzen.
- Die Gäste der Paneldiskussion, die aus den Bereichen Tanzfilm, AR, VR und KI kommen, werden einen Einblick geben und erkunden, wie sich die Dezentralisierung auf Kreativität und Kuration auswirken kann.

Preisverleihung:

- Die Filme im Hauptprogramm kommen für den Claussen-Simon-Stiftung Feature Award und den Audience Choice Award in Frage.

- Der Claussen-Simon-Stiftung Feature Award wird von einer Jury vergeben, während der Audience Choice Award auf den Stimmen des Festivalpublikums basiert.

- Beide Preise werden am letzten Tag des Festivals im Metropolis Kino verliehen.

Engagement von Kunstschaffenden:

- Das TANZAHOi-Programm ermutigt die Kunstschaffenden, ihre Arbeit durch Künstlereinführungen und Fragerunden während des Programms im Metropolis Kino zu diskutieren. Auch das Publikum ist eingeladen, an diesen Diskussionen teilzunehmen und mit den Kunstschaffenden zu interagieren.

Netzwerkmöglichkeiten:

- Nach den Filmvorführungen gibt es ein Treffen in der Metropolis Bar, bei dem die Teilnehmer/innen mit dem Festivalteam und den teilnehmenden Kunstschaffenden ins Gespräch kommen können.

Tickets:

Tickets sind an der Abendkasse im Metropolis Kino 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltungen am 3. & 4. November und im Metropolis Kino Ticket-Shop online erhältlich.

Das Festival verspricht eine faszinierende Mischung aus Tanz, Technologie, Diskussionen über Dezentralisierung und Möglichkeiten für Kunstschaffende und Publikum, sich in den kreativen Prozess einzubringen. Es ist eine einzigartige Veranstaltung, die darauf abzielt, die Grenzen der Zusammenarbeit und Dezentralisierung in der Welt des digitalen Tanzes und der Festivalorganisation zu erweitern.

Das TANZAHOi-Festival findet am 3. und 4. November im Metropolis Kino statt und zeigt internationale Tanz-Kurzfilme. Diese Filme wurden aus einem offenen Aufruf ausgewählt und spiegeln die kreativen Stile und politischen Themen der anwesenden internationalen Kunstschaffenden wider. Die Tanz-Kurzfilme wurden in fünf faszinierende Themen gefasst: Tanz als Ritual, Identität, Natur und Umwelt, Jenseits von Körper und Raum und soziale Brennpunkte. Anstatt bei der offenen Ausschreibung einen thematischen Rahmen vorzuschlagen, arbeitet TANZAHOi eng mit den Kunstschaffenden und den von ihnen präsentierten Themen zusammen, um das Programm zu gestalten. So entstand die Idee, das Festival dezentral zu organisieren, auch durch das wachsende Engagement im Web3.0, einer neuen Ära des Internets, die dezentrale Konzepte, die Blockchain-Technologie und die Token-basierte Wirtschaft umfasst.

Das Konzept „Semantic Web“, mittlerweile auch als "Web 3.0" bekannt, wurde erstmals 1994 von Tim Berners-Lee (dem Vater des Internet) vorgeschlagen. Es zielt darauf ab, global vernetztes Wissen zu schaffen, unterschiedliche kulturelle Kontexte zu überbrücken und die semantischen Verständnisunterschiede zwischen Menschen und Maschinen zu überwinden.

Für digitale Kunstschaffende bietet das Web3.0 einen Spielplatz voller Möglichkeiten. Aber um diese Umgebung zu verstehen, müssen sie sich mit Konzepten wie dezentraler autonomer Organisationen (DAO) und technischen Strukturen vertraut machen. Festivals oder Theaterorganisationen haben sich noch nie für eine dezentrale Organisation, Planung und Auswahl der Programminhalte entschieden. Was sind die Möglichkeiten und Definitionen eines dezentralisierten Kunstfestivals? Welche Konsequenzen könnte die "Dezentralisierungsbewegung" haben?

Im Jahr 2023 experimentiert TANZAHOi in Zusammenarbeit mit den Partnern Tanzrauschen, Moovy Festival, tanz:digital und Company 605 mit Co-Kuration durch sechs digitale Tanzinstallationen. Diese werden durch die jeweiligen Partnerorganisation individuell gestaltet und am 3. und 4. November im Foyer des Metropolis Kino präsentiert. Das Festival diskutiert die Möglichkeiten der dezentralen Co-Kuration mit Kunstschaffenden und Web3.0-Experten in einer Paneldiskussion zur Eröffnung am 3. November.

TANZAHOi lädt dich herzlich zu ihrem zweitägigen Tanzfilmfestival ein, bei dem auch innovative digitale Tanzwerke erlebar werden. TANZAHOi erforscht die transformative Kraft der Zusammenarbeit und die Zukunft des digitalen Tanzes. Enjoy TANZAHOi!

TANZAHOi is an international festival celebrating dance and dance film. Its journey began in 2018 with dance workshops held at Hochschulsport Hamburg. By 2020, the festival had evolved to present a captivating dance film program, carefully curated from submissions received through an international open call.

Im Jahr 2022 führte TANZAHOi eine Erweiterung seines Hauptprogramms ein, die "TANZAHOi Bottle Post", die dazu dient, Verbindungen zwischen globalen Kunstorganisationen zu fördern und digitale Tanzkreationen zu präsentieren. Die erste Ausgabe dieses Programms fand im Februar 2022 in Taipeh (Taiwan) und später beim Tanzrauschen Festival in Wuppertal (Deutschland) im August 2022 statt. Die zweite Ausgabe wurde im April 2023 in Zusammenarbeit mit Thessaloniki Cinedance International in Thessaloniki (Griechenland) realisiert.

Der Kern des Festivals besteht darin, globale und multikulturelle Verbindungen in den Bereichen Tanz, Film und digitale Kunst zu schaffen. Mit der Verpflichtung, vielfältige internationale Brücken zu bauen, erweitert das Festival seine Plattform, um den künstlerischen, beruflichen und kulturellen Austausch durch Tanz, Tanzfilm und digitale Medien zu erleichtern.

 

Das TANZAHOi International Festival for Dance 2023 wird mit Mitteln der Hamburgischen Kulturstiftung und der Claussen-Simon-Stiftung gefördert. Vielen Dank an unseren Veranstaltungspartner, das Metropolis Kino.