header-middle-v2_2x
Tanz & Tanzfilm 

// Festival

Time Garden: skull bridge

Scotty Hardwig
Sonntag 11 September 2022
17:45 GMT+2
Metropolis Kino
  • Tanzfilm
USA

| Synopsis

Skull Bridge ist eine choreografische Animation, die eine chimärische Vision des menschlichen Körpers präsentiert, der im Cyber-Zeitalter fragmentiert ist. Sie ist Teil einer größeren Werkreihe namens Time Garden, die an der Schnittstelle von Musik, bildender Kunst und Tanz in der virtuellen Realität entsteht. Die Empfindungen unserer hybriden Körper bewegen sich in einem Wahrnehmungsraum, der den kognitiven Transformationen von Sprache und Geschichte vorausgeht. Es sind seltsame Anatomien, diese getrennten Teile von uns. Welche Mythen werden unsere chimärenartigen Intelligenzen erzählen? Welche Götter werden sie verehren? Welche Bewegungsrituale werden sie in dem freudigen, beerdigenden Akt der Gewöhnung und Wiedergewöhnung an die Empfindung vollziehen?
| Tickets erhalten

| Credits

Music / Charles Nichols
Visualization / Zach Duer
Movement & Choreography / Scotty Hardwig

Scotty Hardwig

| Webseite

| Biographie

Scotty Hardwig ist ein Bewegungskünstler, Medienkünstler, Performer und somatischer Philosoph aus Südwest-Virginia. In den letzten 15 Jahren hat seine Forschungspraxis als Beweger, Pädagoge und Schöpfer ein breites Spektrum an Körperstudien und Bewegungsphilosophien umspannt, darunter Kunga- und Ashtanga-Yoga, Gyrotonic/Gyrokinesis, Capoeira, Authentic Movement, Körperarbeit, Kontaktimprovisation, Bewegungsmeditation, Anatomie, Kinesiologie und eine professionelle Karriere als zeitgenössischer Tänzer und Choreograf.

Als Tänzer und Bewegungskünstler entsteht seine Forschungspraxis aus dem Zusammentreffen von sensorischen Medien und dem sich bewegenden Körper, wobei er bewegungsbasierte Kunstwerke in Form von Live-Performances, Installationen/ortspezifischen Arbeiten und filmischen Rahmen schafft. Als freischaffender Performer und Mitglied der AXIS Dance Company hatte er die Ehre, mit international anerkannten Choreographen wie Claudia Lavista, Andrea Olsen, Marc Brew, Stephen Koester, Molly Heller, Johannes Wieland, Joe Goode, Amy Seiwart, Eric Handman, Yannis Adoniou, Chia Chi Chang, Sara Shelton Mann, Satu Hummasti, Stephan Koplowitz, Rose Beauchamp, Damien Muñoz und Virginia Garcia zu arbeiten. Als Choreograf sind seine Prozesse kollaborativ, experimentell und queer und erforschen die existenziellen Zwischenräume von Bedeutung und Metapher, die dem menschlichen Körper in Bewegung innewohnen. Er hat Werke für Kompanien wie das Roanoke Ballet Theatre (Virginia), das National Ballet of Ecuador (EC), LEVYdance (San Francisco, CA), La Revuelta Laboratorio Escénico (MX), die Dance Company of Middlebury (Vermont) sowie für internationale Teams von Bewegungskünstlern geschaffen.

Er ist nicht nur Choreograf und Performer, sondern auch ein preisgekrönter Videotanzkünstler und -regisseur, und seine Tanz-für-Kamera-Arbeiten wurden auf Experimentalfilm- und Screendance-Festivals in Amerika, Europa und Asien gezeigt. Als Lehrer hält er in den Vereinigten Staaten und international offene Workshops zu Performance, Anatomie, Bewegung und Medien ab. Als Pädagoge war er Mitglied des Lehrkörpers der University of Utah und des Middlebury College, außerdem gab er Gastworkshops an Institutionen wie der University of Panama (Panama City), der Professional Dance School of Mazatlán (EPDM, Mexiko), dem Smith College, dem Amherst College und der School for Contemporary Dance & Thought. Er erhielt seinen MFA in Tanz von der University of Utah und ist derzeit Assistenzprofessor für Bewegung, Performance und integrierte Medien an der Virginia Tech.

| Biographie

Scotty Hardwig ist ein Bewegungskünstler, Medienkünstler, Performer und somatischer Philosoph aus Südwest-Virginia. In den letzten 15 Jahren hat seine Forschungspraxis als Beweger, Pädagoge und Schöpfer ein breites Spektrum an Körperstudien und Bewegungsphilosophien umspannt, darunter Kunga- und Ashtanga-Yoga, Gyrotonic/Gyrokinesis, Capoeira, Authentic Movement, Körperarbeit, Kontaktimprovisation, Bewegungsmeditation, Anatomie, Kinesiologie und eine professionelle Karriere als zeitgenössischer Tänzer und Choreograf.

Als Tänzer und Bewegungskünstler entsteht seine Forschungspraxis aus dem Zusammentreffen von sensorischen Medien und dem sich bewegenden Körper, wobei er bewegungsbasierte Kunstwerke in Form von Live-Performances, Installationen/ortspezifischen Arbeiten und filmischen Rahmen schafft. Als freischaffender Performer und Mitglied der AXIS Dance Company hatte er die Ehre, mit international anerkannten Choreographen wie Claudia Lavista, Andrea Olsen, Marc Brew, Stephen Koester, Molly Heller, Johannes Wieland, Joe Goode, Amy Seiwart, Eric Handman, Yannis Adoniou, Chia Chi Chang, Sara Shelton Mann, Satu Hummasti, Stephan Koplowitz, Rose Beauchamp, Damien Muñoz und Virginia Garcia zu arbeiten. Als Choreograf sind seine Prozesse kollaborativ, experimentell und queer und erforschen die existenziellen Zwischenräume von Bedeutung und Metapher, die dem menschlichen Körper in Bewegung innewohnen. Er hat Werke für Kompanien wie das Roanoke Ballet Theatre (Virginia), das National Ballet of Ecuador (EC), LEVYdance (San Francisco, CA), La Revuelta Laboratorio Escénico (MX), die Dance Company of Middlebury (Vermont) sowie für internationale Teams von Bewegungskünstlern geschaffen.

Er ist nicht nur Choreograf und Performer, sondern auch ein preisgekrönter Videotanzkünstler und -regisseur, und seine Tanz-für-Kamera-Arbeiten wurden auf Experimentalfilm- und Screendance-Festivals in Amerika, Europa und Asien gezeigt. Als Lehrer hält er in den Vereinigten Staaten und international offene Workshops zu Performance, Anatomie, Bewegung und Medien ab. Als Pädagoge war er Mitglied des Lehrkörpers der University of Utah und des Middlebury College, außerdem gab er Gastworkshops an Institutionen wie der University of Panama (Panama City), der Professional Dance School of Mazatlán (EPDM, Mexiko), dem Smith College, dem Amherst College und der School for Contemporary Dance & Thought. Er erhielt seinen MFA in Tanz von der University of Utah und ist derzeit Assistenzprofessor für Bewegung, Performance und integrierte Medien an der Virginia Tech.