Bühne_maske_Oben@2x
Tanz & Tanzfilm 

// Festival

Pressemitteilung - Juni 2021

30
06

An unsere Künstler*innen, das Publikum und die Mitwirkenden

In der diesjährigen Ausgabe von TANZAHOi - Take Part in Another World zeigen wir eine neue Perspektive auf Tanz und Film, indem wir nicht nur Tanzfilme präsentieren, sondern auch Live-Tanzperformances eine Plattform geben. Nachdem wir auf unseren Open Calls über 450 Film- und Performance-Bewerbungen erhalten haben und die pandemie-bedingte, explosive Präsentation von Tanzbildern im Internet beobachtet haben, haben sich die Leitung und die Kuratoren des Festivals eine Reihe von Themen festgelegt, die erforscht werden könnten: Was ist das Potenzial eines Tanzfilms? Was ist das Potenzial eines Tanzstreams? Diese scheinbar bekannten Themen werden durch die derzeitige Situation neu beleuchtet - wie können Tanzkünstler*innen und Filmschaffende unter im digitalen Zeitalters Bilder und Internetmedien frei nutzen und gestalten? Aus dieser Frage ergibt sich der Fokus des Festivalprogramm: Körper und Bild unter der Pandemie.

Aus dieser Perspektive wird die Verwandlung von bisher bekanntem Tanz im Tanzfilm, Tanz für Video oder einen Tanzstream betrachtet. Im kuratierten Tanzfilmprogramm finden sich Künstler, die Storylines und den Körper nutzen, um narrative, visuelle Arbeiten zu schaffen, aber auch solche, die einen experimentelleren Ansatz verfolgen und Tanz nicht nur als Kunst der Körperbewegung, sondern als Kunst der Bewegung im Allgemeinen neu definieren. Bei TANZAHOi - Take Part in Another World geht es darum, unser Verständnis von Tanz, Tanzfilmen und Tanzbildern zu erneuern, indem diese Werke präsentiert und diskutiert werden. Vom Körper in einem Rahmen und außerhalb des Rahmens eines Bildes, der Beziehung zwischen dem Tänzer und dem Betrachter - der Linse oder dem Publikum, dem Blickwinkel der Fotografie, der Methode der Videobearbeitung - nutzen verschiedene Künstler ihren eigenen Blick für unterschiedliche Themenbereiche, um zu erkennen, wie die sogenannten Tanzelemente in verschiedenen Formen der Transformation existieren. Für die Tanzkünstler mag die Herausforderung in der Umsetzung und im Umgang mit der Wahrnehmungsdifferenz liegen, die durch den Übergang von 3D zu 2D durch die Medien entsteht. Für die Filmemacher und Videokünstler bringt die Beziehung des Tanzes und des Körpers des Tänzers zum Video und den Bildern eine Konfrontation. Es ist offensichtlich, dass viele Filmemacher bemerkt haben, dass der Tanz nicht nur von den Tänzern ausgeht, sondern auch von der sie umgebenden Bildsprache. Durch die ausgewählten Tanzfilmarbeiten lädt TANZAHOi dazu ein, diese Auseinandersetzung zwischen den Künstlern selbst und dem Publikum während des Festivalstreams und in den After-Hours des Programms zu diskutieren.

Für den Tanz-Stream-Teil unseres Programms hat das Festival eine gewagte Aufforderung zur Zusammenarbeit zwischen Choreographen, Performern und Videokünstlern formuliert, bei der eine Tanzperformance von mehreren Kameras aufgenommen wird und in Echtzeit mit dem Publikum eine neue Ästhetik erfährt, während das Risiko, die Spannung und Intimität einer Live-Performance erhalten bleiben - Begrenzt durch Zeit und Raum und beeinflusst durch die Alles-oder-Nichts-Atmosphäre einer Live-Show - Wie können diese beiden künstlerischen Formen zusammenkommen? Zu unserer freudigen Überraschung erhielten wir über 70 faszinierende Arbeiten, von denen wir eine Vorauswahl von 10 Arbeiten trafen, um mit ihnen persönlich über ihr Konzept zu sprechen. Es war eine großartiger Erfahrung, per Videokonferenz mit Künstlern aus Taiwan, Indonesien, Indien, Frankreich, Italien, Griechenland, Großbritannien, Mosambik u.v.a. zu kommunizieren. Der Titel "Take Part in Another World" war Programm, denn wir tauchten ein in die Erfahrungen dieser Künstler im letzten Jahr und wie diese Zeit ihre kreativen Prozesse beeinflussten. Nach intensiven Gesprächen innerhalb des TANZAHOi-Teams wurden aus den zehn Kandidaten drei Performances ausgewählt, die das diesjährige Thema des Festivals am treffenssten widerspiegeln.

Novissimo Bestiarioeine innovative Compagnie aus Italien, präsentiert "Asterion's Rooms / Dance into the Web-Maze", die wagemutig die Fenster von Videokonferenzen nutzt, um den Körper des Tänzers zu dekonstruieren und die Tanzbewegung und die Struktur des Bildschirms neu zu arrangieren, so dass ein neues "Monster" aus der Darstellung hervorgeht. Angelos Papadopoulosein multidisziplinärer Künstler*in aus Griechenland, nutzt die Distanz des Objektivs, um die Energie des Körpers der Tänzerin zu beobachten. Ihre Arbeit "The gravity in between" ist in einem theaterähnlichen Raum inszeniert, wobei die Filmmethode eine intime Beziehung zu den sich bewegenden Einheiten in den Bildern schafft. Der Filmemacher Ivan Barros und der Choreograf Pak Ndjamena, zwei Künstler aus Mosambik, werden gemeinsam die "Architecture of the Urban Body” schaffen. Ivan Barros tanzt mit der Linse und Pak Ndjamena tanzt mit dem Körper. Aus unterschiedlichen Disziplinen kommend, experimentieren die beiden Künstler mit einer alternativen Perspektive im Gebäude des Maputo Art and Culture Center, einem Raum, der eine eigene Geschichte und Energie in sich trägt.

TANZAHOi fühlt sich geehrt, so gehaltvolle und innovative Arbeiten für das diesjährige Programm erhalten zu haben, und lädt Sie ein, an einer Welt teilzunehmen, die durch die Digitalisierung und das Bedürfnis nach Austausch entsteht. Obwohl die Pandemie das künstlerische Leben vieler Menschen eingeschränkt hat, haben Künstler*innen immer wieder ihre Ideen zusammengeführt, um neue Ausdrucksformen zu schaffen. Tanzfilm, Tanzvideos und Tanzstream können den Tanz nicht ersetzen, denn sie sind neue Formen, die aus der Transformation und Kombination von Medien und Innovation entstanden sind. Seien Sie vom 3. bis 11. September 2021 bei dem mitreißenden Festival-Programm, Diskussionen und der Gelegenheit zur Vernetzung dabei!

Auf neue Perspektiven,

Jasmine, Doria, & Diana

Dein TANZAHOi Team

Bleiben Sie auf dem Laufenden
mit Festival News