Bühne_maske_Oben@2x
Tanz & Tanzfilm 

// Festival

Pressemitteilung - Juli 2021

20
07

Dance language, live-stream, film language

Das Festivalprogramm 2021 basiert auf der kuratorischen Ausrichtung, die sich mit „Körper und Bild und die Pandemie" zusammenfassen ließe. Dieses Thema ist Ausgangspunkz für die Auswahl der Tanzfilme und und Streams. Innerhalb dieses Rahmens werden drei Bereiche formuliert, die das Thema „Tanzsprache, Live-Stream, Filmsprache" aus unterschiedlichen Perspektiven behandeln. Der Erste zeigt die Publikumsfavoriten des vorjahres, dies bietet die Möglichkeit, den Kontrast zur diesjährigen Filmauswahl zu sehen. Der Zweite besteht aus dem Panorama Special Programm, bei dem wir uns mit Filmemacher*innen zusammengetan haben, um einen tieferen Einblick in die Live-Verbindung zwischen der Arbeit auf der Leinwand und dem Publikum zu schaffen. Und als dritter Bereich greift der Fringe Market das Konzept der „Fringe"-Werke auf und übersetzt es in die digitale Welt. Die drei Programmpunkte werden im Folgenden detaillierter beschrieben.

Publikumswahl 2020: Für 2020 plante TANZAHOi, wie in den Vorjahren Tanzworkshops zu veranstalten und zusätzlich Tanzfilme zu zeigen. Die Pandemie hat das Konzept des Festivals verändert, da das Workshopangebot entfiel. Das Filmfestival wurde daraufhin ins Internet verlegt und in einem Live-Stream-Format präsentiert. Online gibt es keine geografischen Einschränkungen, so erreichte das Programm ein viel breiteres, viel internationaleres Publikum als bisher. Fünf Filme wurden durch eine Online-Abstimmung vom Publikum ausgewählt. " „Virus" von Nauris Buksevics (Großbritannien), „Fragmented Youth" von Mathew Prichard (Schweiz) und Ewan Waddell (Deutschland), „The Stages" von Katerina Tsakiri & Angelos Papadopoulos (Griechenland), „The Man Who Traveled Nowhere in Time" von Kyra Jean Green & Vincent René-Lortie (Kanada), und „Siamoise" von Hai Wen HSU (Taiwan) werden als Publikumsfavoriten das Festivalprogramm eröffnen. Diese fünf Filme geben in ihrer einzigartigen Ästhetik der Bildsprache und der Körpersprache die Arbeit des Tanzes authentisch wieder. 


TANZAHOi Panorama Special Programm: Die Entstehung eines Films geht von einem zweidimensionalen Bild aus, dass sich durch verschiedene Elemente wie Dynamik, Charaktere, Töne und Szenen zusammensetzt. Zuschauer*innen wird der Film als ästhetische Erfahrung wahrgenommen und durch die Fähigkeit des Choreographen entschlüsselbar. Auf der anderen Seite führen Live-Performances im Theater und anderen weniger konventionellen Räumen, das Publikum zu Körpern, Objekten und Bildern der Aufführungen in eine dreidimensionale Erfahrung. Der Tanzfilm versucht, die Elemente beider Arten von ästhetischen Erfahrungen miteinander zu verschränken. Die Filme im Panorama Special Programm verschieben die Grenzen sowohl des Films als auch des Tanzes, um multiple Spielarten der Spannung zwischen Leinwand, Zeit und Raum darzustellen. Während Trimukhi Platform und Jean-Frédéric Chevallier (Indien) mit ihrem Film „My Body is Another Landscape'' organische Landschaften erforschen, präsentiert Ching-Ju Chang (Taiwan) mit ihrem Film „《0 1 D0》" den Kontrast zwischen Organischem und Anorganischem, Fließendes, das sich verfestigt, Kurven, die in Geraden münden. Zusätzlich präsentiert Films.Dance eine Auswahl von neun Uraufführungen, die aus einer Reihe von Kollaborationen zwischen internationalen Künstler*innen und Jacob Jonas The Company stammen. Sie zeigen die vielfältigen Möglichkeiten, die Filmformate und Technologie bedienen können und den Dreiklang von Tanz, Bewegtbild und Publikum zu bereichern.

Um die Ästhetik des Tanzes in digitalen Formaten weiter zu erforschen, ist TANZAHOi in diesem Jahr eine Partnerschaft mit dem Tanzlabor Ulm eingegangen. Pablo Sansalvador, künstlerischer Leiter des Tanzlabors Ulm, wird seine neue Arbeit „Tanz mit dem Tiger" zeigen, die die Dimensionen eines Live-Streams mit interaktiver Technologie erweitert, um ein räumlich entferntes Publikum zu erreichen und trotzdem ein physisches Gefühl der Präsenz zu erzeugen. Jasmine Fan's „BARDO" setzt, wie in ihren früheren Stücken, die Anwesenheit des Publikums in unterschiedlichen Kommunikationskanälen fort. Gemeinsam mit Live- und Online-Zuschauer*innen strebt ihre Arbeit nach der Überwindung von physischen und digitalen Grenzen und schafft eine dritte, hybride Dimension, die beide Publikumsgruppen in die Szene des Stücks einbezieht und ein zusätzliches Gefühl von geistiger Präsenz vermittelt.

Der Fringe-Markt: Der Tanzfilm war in den letzten Jahren für viele Kunstschaffende ein neues Feld, das es zu erkunden galt. Unter dem Einfluss der Pandemie ist die Entstehungsrate von Videoarbeiten gestiegen, was nicht nur neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Tanz- und Filmschaffenden mit sich bringt, sondern auch die Sichtbarkeit von Tanz und Film im Internet steigert. Durch den Fringe Market möchte TANZAHOi den Kreativen mehr Möglichkeiten geben, sich mit anderen auf der Performance-Plattform zu vernetzen und zu kommunizieren. Wenn Sie mit Ihrer Arbeit am Fringe Market teilnehmen möchten, kontaktieren Sie uns unter festival@tanzahoi.org ab sofort bis zum 1. August, um mehr zu erfahren und sich zu registrieren!

Das Festival rückt näher, und das TANZAHOi-Team ist immer noch voller Bewunderung für die Kreativität und Kühnheit der Arbeiten, die das Programm im September auszeichnen wird. Obwohl die Pandemie Elemente des künstlerischen Lebens eingeschränkt hat, haben diese Einschränkungen überraschend neue Impulse und Phantasie hervorgebracht. "Tanzfilm", "Tanzvideos" und "Tanzstreams" können den Charme des "Tanzes" im Theater nicht ersetzen, denn sie sind neue Formen, die durch die Umwandlung von 3D- und 2D-Elementen entstanden sind und die wechselseitige Inspiration zwischen den Medien dieser Künste ermöglichen. TANZAHOi lädt Sie ein, uns im Metropolis Kino und Kraftwerk Bille in Hamburg vom 03. September bis 11. September zu besuchen, oder die wunderbaren Performances mit uns online von überall zu erleben!

Bleiben Sie auf dem Laufenden
mit Festival News

03-11

SEPTEMBER 2021