header-middle-v2_2x
Tanz & Tanzfilm 

// Festival

FIST

Thomas Bos
Samstag 10 September 2022
18:30 GMT+2
Metropolis Kino
  • Tanzfilm
Niederlande

| Synopsis

Patrick ist wütend und möchte alles um sich herum zerstören. In einem erzwungenen Kurs zur Wutbewältigung trifft er auf andere wütende Menschen aus unterschiedlichen Milieus. Eine experimentelle Therapeutin versucht, ihre brutale Energie durch Tanz zu vertreiben. Kann Patrick einen Weg finden, seine gewalttätige Energie in etwas zu lenken, das für ihn selbst oder sogar für andere wertvoll ist?
| Tickets erhalten

| Credits

Director / Thomas Bos
Writer / Thomas Bos
Choreographer / Erik Bos
Producer / Sanne Cousijn
Creative Producer / Camiel Zwart
Performer / Deion CROW Holwijn, Denzel Dean van Russel, Rein Luuring, Sarah Moeremans
Supporting Cast / Ab Ketelaar, Cokkie Bos, Isis Adriaens, Mariëtte Mariëtte van Hoeve, Erik Bos
Editor / Joël Hielckert
Director of Photography / Reinout Steenhuizen
Sound design / Sam van Eenbergen
Sound recordist / Sam van Eenbergen
Art director / Barbara Kusmirak
First A.D. / Frieder Wallis
Costume designer / Elsemarijn Bruys
Hair & Make-up / Remy Stefan
Composer / ​​Joost Maaskant, Tom Luuring
First AC / Tom Duiker
Production Manager / Marjolein Saelman, Vivianne Werkhoven
Gaffer / Koen van Bergen
Best Boy / Yoshua Thomassen
Grading / Qianwei Tong
Visual Effects / Ivan Hidayat
Second AC / Thomas van Kalmthout, Iris Wagemaker
On set dresser / Elsemieke van der Heijden
Production intern / Nicole Cruickshank
Set photographer / Lisa Diederik, Tom Eysink Smeets
Health & Safety officer / Chris Bolt, Menno Köhler

Thomas Bos

| Biographie

Thomas Bos (1988) interessiert sich für Bewegung, Humor und Authentizität. Agnes de Mille sagte einmal: "Der wahrhaftigste Ausdruck eines Volkes liegt in seinem Tanz und in seiner Musik. Körper lügen nie.' Worte werden oft benutzt, um Dinge zu verstecken, Filme können sie zeigen. Thomas hat seinen Bachelor-Abschluss in digitalem Videodesign gemacht, mit dem er Videodesigns für Museen, Bühnen-Tanzperformances und Online-Teaser erstellt. Diese Arbeiten wurden unter anderem im Centraal Museum Utrecht, Eye Filmmuseum Amsterdam, Lowlands Festival, Sziget Festival (Ungarn), Lunga Festival (Island), Artscape (Südafrika), Indonesien und Freetown (Sierra Leone) aufgeführt und gezeigt. Er begann im Alter von 12 Jahren mit dem (Break-)Tanzen. Während seines Studiums absolvierte er ein Praktikum bei dem Multimedia-Künstler Oliver Laric in Berlin. Vor, während und nach seinem Studium hat Thomas auf der Bühne gestanden. Vor allem für 155 (onefivefive), Dox, MAAS und de Dansers. Derzeit macht Thomas als tommie autonome Videoarbeiten und ist neben seinem Bruder Erik Tänzer und künstlerischer Leiter des Tanzkollektivs 155 (onefivefive).

| Biographie

Thomas Bos (1988) interessiert sich für Bewegung, Humor und Authentizität. Agnes de Mille sagte einmal: "Der wahrhaftigste Ausdruck eines Volkes liegt in seinem Tanz und in seiner Musik. Körper lügen nie.' Worte werden oft benutzt, um Dinge zu verstecken, Filme können sie zeigen. Thomas hat seinen Bachelor-Abschluss in digitalem Videodesign gemacht, mit dem er Videodesigns für Museen, Bühnen-Tanzperformances und Online-Teaser erstellt. Diese Arbeiten wurden unter anderem im Centraal Museum Utrecht, Eye Filmmuseum Amsterdam, Lowlands Festival, Sziget Festival (Ungarn), Lunga Festival (Island), Artscape (Südafrika), Indonesien und Freetown (Sierra Leone) aufgeführt und gezeigt. Er begann im Alter von 12 Jahren mit dem (Break-)Tanzen. Während seines Studiums absolvierte er ein Praktikum bei dem Multimedia-Künstler Oliver Laric in Berlin. Vor, während und nach seinem Studium hat Thomas auf der Bühne gestanden. Vor allem für 155 (onefivefive), Dox, MAAS und de Dansers. Derzeit macht Thomas als tommie autonome Videoarbeiten und ist neben seinem Bruder Erik Tänzer und künstlerischer Leiter des Tanzkollektivs 155 (onefivefive).